Vorwort zur Vereinschronik

Die nachfolgende Chronik soll ein Versuch sein, dem interessierten Leser einen Überblick über die geschichtliche Entwicklung und das Wirken des Musikverein Kleinsteinbach zu vermitteln.

  Sie ist im wesentlichen in 2 Abschnitte gegliedert:

Der erste Abschnitt beinhaltet die Zeit von der Vereinsgründung bis zum Wiederaufbau nach dem Krieg im Jahre 1950. Hier war es für den Chronisten nicht einfach, authentisches Material zusammenzutragen, da aus jener Zeit fast gar keine Unterlagen mehr vorhanden sind. Die teilweise auf Erinnerung beruhenden Angaben von Zeitzeugen mussten oft durch Vermutungen, die aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zutreffend sind, ergänzt werden.

Dank einer zufällig aufgetauchten Festschrift anlässlich des 10-jährigen Stiftungsfestes des Musikvereins aus dem Jahre 1930 sind aber die in diesem ersten Abschnitt genannten Namen und Daten zweifelsfrei den Tatsachen entsprechend.

 

Der zweite Abschnitt widmet sich in einzelnen Kapiteln in chronologischer Reihenfolge den jeweiligen Vorsitzenden, unter deren Leitung die weitere Entwicklung ihren Lauf nahm und die den Musikverein in ihrer Weise prägten. Bei allem sollte nicht vergessen werden, dass zum Aufbau und Erhalt eines gesunden Vereinsgebarens folgende Komponenten bestimmend und unerlässlich sind:

 

-          Die Musiker und der Nachwuchs, die den Vereinszweck und das Ziel des Musikvereins erfüllen,

-          die jeweiligen Vorstände und Verwaltungen, die den Verein führen und dessen Richtlinien vorgeben und verfolgen,

-          die Mitglieder und Förderer, die dem Verein die finanzielle Grundlage schaffen

-          und die Gesellschaft, also das Publikum, das die Veranstaltungen mit Leben
erfüllt und somit die Arbeit des Vereins honoriert.

 

Die folgenden Berichte wurden unter dem Aspekt erstellt, markante und wegweisende Begebenheiten aufzuzeigen. Aber auch einige anekdotische Ereignisse sollen nicht unerwähnt bleiben.

Proben, Auftritte, Sitzungen und kleinere Ausflüge sowie eine Vielzahl von Veranstaltungen die eine Selbstverständlichkeit in jedem Verein darstellen und die den Rahmen dieser Chronik, wenn sie alle aufgezählt werden müssten sprengen würden, bedürfen keiner besonderen Erwähnung und sollten daher auch in der guten oder schlechten Erinnerung der jeweiligen Beteiligten bleiben.